Plaz | CH-7554 Sent
+41 77 419 84 68
anna.rauch@cartogrip.ch

Datengrundlage zum Motta-Naluns-Projekt

Die geologischen Panoramatafeln, welche im Gebiet des Skigebiets Motta Naluns an mehreren Stellen ausgehängt sind, sowie die dazu gehörigen Erklärungen wurden im Auftrag der Bergbahnen Scuol von CARTOGRIP konzipiert, gezeichnet und verfasst. Die geologischen Informationen, welche auf diesen Tafeln verzeichnet sind, beruhen jedoch auf wissenschaflichen Arbeiten und Karten, welche nicht (oder nur am Rande) von uns untersucht wurden. Es ist uns darum wichtig, die eigentlichen Datenquellen hier aufzulisten.

Als Allererstes:

1. Die Karte des geologischen Atlas der Schweiz im Massstab 1:25’000, Blatt Scuol, (LK 1199, Nummer 44) erschienen im Jahre 1963.

Referenz: Cadisch, J., Eugster, H., Wenk, Ed., Torricelli, G., & Burkhard, G. (1963): Blatt 1199 Scuol. – Geol. Atlas Schweiz 1:25’000, Karte 44.

Link zum Geoportal des Bundes: -> GA25

Vor allem wurden die darauf beruhenden digitalen Daten angewandt, das heisst das sogennante Geocover und dessen Nomenklatur.

Link zum Geoportal des Bundes: -> Geocover

2. Verschiedene wissenschaftliche Memoiren und Artikel:

  • Florineth, D., & Froitzheim, N. (1994). Transition from continental to oceanic basement in the Tasna nappe (Engadine window, Graubünden, Switzerland) evidence for early Cretaceous opening of the Valais ocean. Schweiz Mineral. Petrogr. Mitt., 74, 437–448.
  • Mader, P. (1987). Die Jura- und Kreideablagerungen im Lischana-Gebiet (Oberostalpine S-charl-Decke, Unterengadin). Eclogae Geologicae Helvetiae, 80(3), 633–653. https://doi.org/http://doi.org/10.5169/seals-166018

  • Ribes, C., Petri, B., Ghienne, J., Manatschal, G., Galster, F., Karner, G. D., … Karpoff, A. (2019). Tectono-sedimentary evolution of a fossil ocean-continent transition : Tasna nappe , central Alps (SE Switzerland). Geological Society of America Bulletin, (November). https://doi.org/10.1130/B35310.1
  • Vuichard, D. (1984). Petrographische Untersuchungen in der Zone von Ramosch (Alp Champatsch, Unterengadin) mit besonderer Berücksichtigung der ophiolitischen Gesteine. Universität Bern.
  • Walter, U., & Stutz, E. (1983). Zur Stratigraphie und Tektonik am Nordostrand der Engadiner Dolomiten am Schlingipass (Gemeinden Sent, Graubünden und Mals, Südtirol). Eclogae Geologicae Helvetiae, 76(3), 523–550. https://doi.org/http://doi.org/10.5169/seals-165376

In vielen Fällen wurden mehrere Einheiten zusammengefügt und generalisiert, um es lesbarer zu machen.

Bei Unstimmigkeiten der verschiedenen Daten, bei Unregelmässigkeiten und Ungereimtheiten der Daten oder dort, wo das Gestein von oberflächlichen Ablagerungen verdeckt ist, wurde unsererseits nach bestem Wissen und Gewissen interpretiert.

Bei Fragen oder Unklarheiten können Sie uns gerne kontaktieren.